Thomas Mann

"Das putzt ganz ungemein."

Online-Ringvorlesung zu "Doktor Faustus"

Ein ganz besonderes Erlebnis bietet das neue Kooperationsprojekt der Musikhochschule Lübeck, der Universität zu Lübeck und der Kulturakademie der Vorwerker Diakonie: An fünf Terminen im Januar und Februar 2021 werden sowohl aus musik- als auch aus literaturwissenschaftlicher Perspektive verschiedene Aspekte des Romans in den Blick genommen. Dabei steht vor allem auch die Verknüpfung mit dem unmittelbaren Klangerlebnis im Fokus – alle Vorträge werden von einem passenden musikalischen Programm begleitet. Es spielen Studierende der Musikhochschule.

Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Präsident der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft, und Prof. Dr. Friedhelm Marx, Vizepräsident der Gesellschaft, halten zwei der fünf Vorträge.

Die Ringvorlesung wird über die Website der Musikhochschule gestreamt.
Parallel dazu ist es möglich, über die Chat-Funktion Fragen zu stellen und zu diskutieren.

5. Januar 2021, 18 Uhr
Prof. Dr. Wolfgang Sandberger
Zur Musik in Doktor Faustus – Ein Versuch
Mit Musik von Beethoven
Klavier: Viktor Soos

12. Januar 2021, 18 Uhr
Prof. Dr. Oliver Korte
Hetaera Esmeralda und die Kunst der musikalischen Kryptografie
Mit Musik von Bach, Gade, Schumann, Korte, Fesca und Hollandt
Es musizieren Jakob Linowitzki (Klavier), Jan Köhler (Schlagwerk) sowie ein Streichquartett der MHL

19. Januar 2021, 18 Uhr
Prof. Dr. Hans Wißkirchen
Deutsche Geschichte im Doktor Faustus
Mit Musik von Schumann, Wagner/Liszt, Webern, Schönberg und Eisler
Es musizieren Mert Yesilmenderes (Klavier), Changhyun Yun und Jasmin Delfs (Gesang)

26. Januar 2021, 18 Uhr
Prof. Dr. Friedhelm Marx (Bamberg)
Adrian Leverkühn als Faust-Figur: „Dr. Fausti Weheklag“ und das Ende des Romans
Mit Musik von Monteverdi, Schönberg und Berg
Es musizieren Mert Yesilmenderes (Klavier), Celina Denden, Johanna Thomsen und Nataliya Bogdanova (Gesang)

2. Februar 2021, 18 Uhr
Prof. Dr. Irmela von der Lühe (Berlin)
Teufelsbündler:  Zur Stoff- und Deutungsgeschichte des „Doktor Faustus“
Mit Musik von v. Arnim, Busoni und Henze
Es musizieren Pauline Kringel, Rafaela Otto, Xiaofang Zhao (Gesang) und Aaron Biebuyck (Violine)

Seitenanfang