Thomas Mann

"Das putzt ganz ungemein."

Ausstellung zu Erika Mann in Frankfurt

Das Deutsche Exilarchiv 1933–1945 in Frankfurt am Main präsentiert bis zum 30. Januar 2021 die Ausstellung „Erika Mann. Kabarettistin – Kriegsreporterin - Politische Rednerin“ zu Leben und Werk von Erika Mann.

Im Mittelpunkt steht ihr konsequentes Eintreten für Freiheit und Demokratie. In Europa vor allem mit ihrem Kabarett „Die Pfeffermühle" bekannt, startete die Tochter von Thomas und Katia Mann als Emigrantin in den USA eine zweite Karriere als Rednerin, Buchautorin und Kriegskorrespondentin.

Die Schau ist eine Übernahme aus der Monacensia im Hildebrandhaus, wo auch der umfangreiche literarische Nachlass von Erika Mann aufbewahrt wird. Der überwiegende Teil der gezeigten Exponate, darunter biografische Dokumente, Briefe, Manuskripte, Fotografien sowie Filmaufnahmen und Originaltöne, stammt von dort. Die Ausstellung unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Frido Mann wird kuratiert von Prof. Dr. Irmela von der Lühe.

Für Schüler*innen der 10. Klasse und der Sekundarstufe wird begleitend eine Online-Tour durch die Ausstellung angeboten.
Ergänzend zur Ausstellung vor Ort gibt es eine virtuelle Sonderausstellung über Erika Mann auf der Plattform „Künste im Exil.



Seitenanfang