"Das putzt ganz ungemein."

Thomas Mann Lecture mit Jan Assmann

Am Mittwoch, 30. November 2022, um 18 Uhr ist der Kulturwissenschaftler und Ägyptologe Prof. Dr. Jan Assmann zu Gast an der ETH Zürich. Im Rahmen der Thomas Mann Lectures, die das Thomas-​Mann-Archiv jedes Jahr gemeinsam mit der Professur für Literatur-​ und Kulturwissenschaft der ETH Zürich organisiert, wird er unter dem Titel "Thomas Manns ,Morgenlandfahrt' – die Josephsromane" über Bezüge zwischen Thomas Manns Romantetralogie "Joseph und seine Brüder" und Hermann Hesses Roman "Das Glasperlenspiel" sprechen.
Die Veranstaltung findet hybrid statt; hier finden Sie rechtzeitig vorab den Link für die Online-Teilnahme.

In der Ankündigung heißt es:
Thomas Mann und Hermann Hesse pflegten einen jahrzehntelangen Austausch: Mann schätzte Hesses "Der Steppenwolf" und sah "Das Glasperlenspiel" in Verbindung mit seinem eigenen Roman "Doktor Faustus". Jan Assmann geht in seinem Vortrag auf die weniger etablierten Bezüge zwischen den Werken beider Autoren ein und zeigt die Zusammenhänge zwischen Hesses "Glasperlenspiel" und Manns Josephsromanen auf.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jan Assmann forscht seit Jahrzehnten gemeinsam mit Prof. Dr. Aleida Assmann zum kulturellen Gedächtnis. Ihre kollaborativen Arbeiten prägen die Kulturwissenschaften weltweit. Mit seinen Beiträgen über Thomas Manns Verhältnis zur altägyptischen Kultur ist Jan Assmann auch aus der Thomas-​Mann-Forschung nicht wegzudenken.

Die Thomas Mann Lectures der ETH Zürich
Im Rahmen der Thomas Mann Lectures sind im Jahresrhythmus international renommierte Persönlichkeiten der Literaturwissenschaft an die ETH Zürich eingeladen. Die Vortragsreihe wird vom Thomas-​Mann-Archiv gemeinsam mit der Professur für Literatur-​ und Kulturwissenschaft an der ETH Zürich angeboten. Sie zielt auf grundlegende und aktuelle Fragestellungen, die vom Werk Thomas Manns ausgehen und richtet sich sowohl an die interessierte Öffentlichkeit als auch an ein wissenschaftliches Publikum.

Mehr Informationen

Seitenanfang