Thomas Mann

"Das putzt ganz ungemein."

Neue Hörstation vor der Deutschen Nationalbibliothek

Auf dem Vorplatz der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt hat das Deutsche Exilarchiv 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek eine Hörstation zum Thema Exil eingerichtet. Neben einem Text zum Exil zwischen 1933-1945 und zur Dauerausstellung des Deutschen Exilarchivs enthält die Hörstation einen Auszug aus einer Radioansprache Thomas Manns.

Mit Vorträgen und Rundfunkreden warb Mann im Exil eindringlich für einen engagierten Widerstand gegen Hitler. Ab 1940 richtete er seine scharfen Appelle auch an die Deutschen selbst. Die BBC in London sendete seine Rundfunkreden „Deutsche Hörer!“ direkt nach Deutschland.

Die Hörstation wurde in Zusammenarbeit mit dem Medienkünstler Jürgen Czwienk erarbeitet und realisiert. Der Strom für das Abspielen der Audiotracks wird durch eine Handkurbel erzeugt. Ähnliche Hörstationen sind zu unterschiedlichen Themen weltweit aufgestellt. Die Hörstation vor der Dauerausstellung des Deutschen Exilarchivs, auf dem Vorplatz der Deutschen Nationalbibliothek, ist die bisher einzige, die sich dem Thema des Exils widmet.

Die kommende Herbsttagung "Das Exil als geistige Lebensform: Thomas Mann 1933-1955" der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft findet am 25. und 26. September 2020 in Kooperation mit dem Deutschen Exilarchiv in den Räumen der Deutschen Nationalbibliothek statt.
Am 27. September 2020 tagt die Gesellschaft im Frankfurter Goethe-Haus.

Seitenanfang