Thomas Mann

"Das putzt ganz ungemein."

"Wie genau und in die Seele blickend"

Der Präsident der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft, Prof. Hans Wißkirchen, hat sich am 26. März 2020 in einem Sonderbrief an die Mitglieder der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft gewandt.

Darin dankt er allen Mitgliedern, die im Gesundheitswesen und in vielen anderen Berufen dafür sorgen, dass die Versorgung in Deutschland weiterhin gut funktioniert. Ebenso dankte er allen, die ihre sozialen Kontakte ganz erheblich einschränken, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Weiter heißt es: "Ihre Liebe zur Literatur mag Ihnen helfen, die zusätzlichen frei verfügbaren Stunden sinnvoll zu füllen: Endlich mehr Zeit zu lesen! Und auch: Endlich Werke von Thomas Mann wieder lesen! Ich habe, angeregt durch mehrere Artikel in den Feuilletons, gerade den Tod in Venedig wiedergelesen. Es hat mich beeindruckt, wie genau und in die Seele blickend Thomas Mann beschreibt, was eine Epidemie mit den Menschen „macht“. Wie das Zusammenleben durch solch ein Ereignis verändert wird."

Auf der Website der Gesellschaft werden nun zahlreiche Online-Angebote zu Thomas Mann zusammengestellt.

Die Herbsttagung in Frankfurt (25.-27.9.2020) wird nach derzeitigem Stand der Planung stattfinden. Final solle dies Mitte Juni 2020 entschieden werden.

Zum Sonderbrief März 2020

Seitenanfang