Thomas Mann

"Das putzt ganz ungemein."

Online-Vortrag zur "Der Erwählte"

In der Zoom-Vortragsreihe des Thomas-Mann-Forums München spricht Prof. Dr. Elisabeth Galvan, Vizepräsidentin der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft, über "Thomas Mann: Der Erwählte (1951). Eine Einführung in die italienische Neuausgabe (2021)". Die Veranstaltung am Dienstag, 18. Mai 2021, beginnt um 19 Uhr. Alle Informationen finden Sie hier im PDF.

Im Ankündigungstext heißt es:
Entstanden in Kalifornien zwischen Januar 1948 und Oktober 1950 steht Thomas Manns letzter vollendeter Roman, die mittelalterliche Legende von Sünde und Gnade des späteren Papst Gregor, in enger Verbindung mit dem Roman Doktor Faustus (1947). Die "fromme Groteske, bei deren Conception" er viel habe lachen müssen (an Paul Amann, 3.6.1951), bietet als literarisches "Experiment" freilich weitaus mehr als bloß pointierte oder auf das eigene "Exulanten-Schicksal" zielende "Sprachscherze" (an Agnes E. Meyer, 17.2.1948).
Die von Prof. Dr. Luca Crescenzi (Universität Trento) kommentierte Neuausgabe erscheint am 25. Mai 2021 (zusammen mit "Lotte in Weimar" und "Felix Krull") im Verlag Mondadori, Mailand. Im vierten und letzten Band der kostbar aufgemachten Reihe Classici stranieri führt Elisabeth Galvan in den Erwählten ein. Sie berichtet im Vortrag von diesem "Juwel" und seinen bislang eher wenig beachteten Qualitäten. Die Ausgabe des "Erwählten" in der Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe (GKFA), herausgegeben von Prof. Dr. Heinrich Detering, ist für den Herbst 2021 geplant.

Prof. Dr. Elisabeth Galvan ist ordentliche Professorin für deutsche Literatur an der Universität L’Orientale Neapel und lebt in Rom. In der GKFA gab sie den Band mit Thomas Manns Renaissance-Drama Fiorenza, den Filmtexten und Gedichten heraus.

Das Thomas-Mann-Forum München bittet Interessierte, sich unter info@tmfm.de anzumelden. Der Link geht den Angemeldeten rechtzeitig in den Tagen vor dem Vortrag zu.

Seitenanfang