"Das putzt ganz ungemein."

Zum Tod von Inge Jens

Ihre Edition der zweiten Hälfte der Tagebücher von Thomas Mann setzte Maßstäbe für ganze Generationen von Germanisten. Das Buch "Frau Thomas Mann", das sie 2003 gemeinsam mit ihrem Mann Walter veröffentlichte, enthielt zahlreiche neue Quellen und wurde ein sensationeller Erfolg. Auch die Biografie "Katias Mutter" (2005) über das Leben von Hedwig Pringsheim fand starke Beachtung, weil sie ein Kapitel der großen, untergegangenen jüdischen Kultur in Deutschland festhielt. 
Am 23. Dezember 2021 ist Inge Jens, die auch Mitglied der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft war, im Alter von 94 Jahren gestorben.

In den deutschen Medien sind zahlreiche Nachrufe erschienen.
Wir weisen Sie hin auf die Nachrufe von Uwe Naumann in der Süddeutschen Zeitung vom 26. Dezember 2021 und von Edo Reents in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 24. Dezember 2021

 

 

Seitenanfang