"Es ist doch schön, von Sinnen zu sein!"

Literatur modern

Montag, 20.09.2021, 20-20.45 Uhr

Literatur modern – Thomas Mann heute. Zeitgenössische Autor*innen beziehen Stellung!

Katharina Adler, Usama Al Shahmani, Priya Basil, Nora Bossong, Olga Grjasnowa, Eveline Hasler, Jonas Lüscher, Norbert Gstrein, Jindrich Mann und Mithu Sanyal melden sich zu Wort: Was beeindruckt sie an Thomas Mann und seinem Werk – was ruft im Gegenteil Unverständnis oder Unmut hervor? Welche Themen und Schreibweisen halten sie auch heute noch für zeitgemäß – welche haben einen Bezug zu ihrem eigenen Erleben und Schreiben?

Drei der Autor*innen - Olga Grjasnowa, Jonas Lüscher und Usama Al Shahmani - debattieren live aus dem Thomas Mann Archiv Zürich darüber, welche Kontinuitäten und Brüche Thomas Manns Werk aus gegenwärtiger Sicht bestimmen, was die spezifische Modernität des Schriftstellers ausmacht und ob diese noch anschlussfähig ist. Fragen und Kommentare aus dem Publikum zu den Statements der Autor*innen sind willkommen und fließen in die Diskussion ein.

Olga Grjasnowa (c) Valeria Mittelmaß
Jonas Lüscher (c) Ulrike Arnold

Usama Al Shahmani (c) Ayşe Yavaş

 

Das Netzwerk „Thomas Mann International“ hat zehn Autor*innen der Gegenwart dazu eingeladen, sich mit Thomas Mann, seinen Werken und den Fragen seiner Zeit auseinanderzusetzen. Alle Positionen und Geschichten werden ab September 2021 als Filmbeiträge der Autor*innen-Lesungen auf der gemeinsamen Website der Mann-Häuser veröffentlicht. Damit macht „Thomas Mann International“ seine Website zu einem Ort der Debatte über den Schriftsteller und sein Werk.

„Thomas Mann International“ dankt dem Deutschen Literaturfonds für die großzügige Unterstützung des Projekts.

Kontakt: info@thomasmanninternational.com

Die Veranstaltung wird gefördert vom Deutschen Literaturfond                         

Seitenanfang