"Führen ein Lotterleben und erheben auch noch Anspruch auf Mitleid."

Tagungen und Veranstaltungen

Ankündigungen

25. bis 27. Juni 2020
Tagung „Thomas Mann produktiv rezipiert. Zum Fortleben von Autor und Werk“ in Kooperation mit dem Institut für Germanistik, Universität Koblenz-Landau
Ort: Universität Koblenz-Landau, Standort Koblenz 
Der Call for Papers läuft bis 15. November 2019.

 

Berichte und Tagungsbände

Zur erfolgreich verlaufenen Tagung "Thomas Mann und die politische Neuordnung Deutschlands nach 1945" (21.-22.02.2019) des Jungen Forums Thomas Mann in Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach (DLA) liegt jetzt ein umfassender Tagungsbericht vor. Ein Tagungsband ist in Vorbereitung.

 

Rückblick Aktivitäten 2019

25. bis 26. Oktober 2019
Offenes Forum "The Amazing Family"
Eine Tagung des Jungen Forums Thomas Mann in Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Das Programm als PDF
Ort: Otto-Friedrich-Universität Bamberg

1. bis 2. März 2019
Tagung „Thomas Mann – Exil und Migration“  in Kooperation mit dem Ortsverein Hamburg sowie der Universität Hamburg
Die sechs Referentinnen und Referenten nahmen das Thema aus ganz unterschiedlichen Perspektiven in den Blick: Heike Catherina Mertens vom Verein Villa Aurora & Thomas Mann House e.V. stellte Manns Villa in Pacific Palisades in ihrer alten und neuen Nutzung vor. Prof. Dr. Yahya Elsaghe sprach über Franz Seitz’ Verfilmung des Exilromans Doktor Faustus, während Martina Schönbächler das Motiv der Heimsuchung in Joseph in Ägypten analysierte. Bei einer Führung konnten die Gäste außerdem die ehemaligen Wohn- und Arbeitsräume des großen Hamburger Kunsthistorikers Aby Warburg kennenlernen. 
Ort: Universität Hamburg

in Zusammenarbeit mit dem Die Tagung diskutiert essayistische, politische und poetische Auseinandersetzungen mit Fragen der politischen Gestaltung Deutschlands nach Ende des Nationalsozialismus. An welche Traditionen wird angeknüpft, welche gedanklichen und ästhetischen Linien und Transformationen lassen sich verfolgen? Welche Rolle spielt die Exilerfahrung, insbesondere die US-amerikanische? Und welche Relevanz kommt Thomas Mann dabei zu? Das intellektuelle Spielfeld nach 1945 in Ost und West beleuchten u.a. Tobias Boes, Jens Hacke, Anna Kinder, Philipp Lenhard, Sebastian Zilles.
Ort: DLA Marbach

 

Seitenanfang