"Führen ein Lotterleben und erheben auch noch Anspruch auf Mitleid."

Team der Sprecherinnen und Sprecher

Team Tommy (von links): Ira Klinkenbusch, Maike Neumann, Anke Jaspers und Sebastian Zilles

Anke Jaspers (Universität Graz) ist Universitätsassistentin an der Karl-Franzens-Universität Graz. Sie wurde mit einer Arbeit zur Verlagspraxis im geteilten Deutschland promoviert und forscht zu Autorenbibliotheken, u.a. der Nachlassbibliothek Thomas Manns.

Ira Klinkenbusch (Humboldt-Universität zu Berlin) arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin und promoviert zur Inszenierung und Repräsentanz der Familie Mann. Bis 2020 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im interdisziplinären Programm PriMus – Promovieren im Museum im Buddenbrookhaus Lübeck und an der Leuphana Universität Lüneburg tätig.

Maike Neumann (Universität Hamburg) arbeitet als Referentin für die Reform der Lehramtsteilstudiengänge im Studiendekanat der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Hamburg und promoviert dort zu Form und Funktion des unzuverlässigen Erzählens in Romanen Thomas Manns.

Sebastian Zilles (Universität Bamberg) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und wurde mit einer Arbeit über Männerbünde in Wissenschaft und Literatur (u. a. Thomas und Heinrich Mann) um 1900 promoviert.

 

Seit September 2018 sind wir das SprecherInnen-Team für das Junge Forum Thomas Mann. Mit Blick auf die Zukunft der Thomas Mann-Forschung möchten wir unseren Fokus vor allem auf folgende Themen legen:

Internationale Vernetzung: Wir verfolgen eine engere Kooperation mit Forschungsinstitutionen und Kulturvereinen zu Thomas Mann, um den Zugang zu Archiven zu erleichtern und neue Perspektiven auf Leben und Werks Thomas Manns zu ermöglichen.

Transparenz: Wir wollen mehr über die Aktivitäten des Jungen Forums informieren, um unsere Ideen und Erkenntnisse an eine interessierte Öffentlichkeit zu vermitteln.

Kooperation: Um nachhaltig das Interesse an Leben und Werk Thomas Manns wach zu halten, wollen wir uns allen Interessierten öffnen, mit der Literaturvermittlung ins Gespräch kommen und mit anderen ForscherInnen auch interdisziplinär zusammenarbeiten.

Seitenanfang