Thomas Mann Radioansprache

"Wenn nur der Katzenjammer nicht wäre ..."

Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2020

Ortsverein Berlin

Sonntag, 16. Februar 2020, 11 Uhr
Vorführung des DEFA-Films von 1975 Lotte in Weimar
nach Thomas Manns Roman, Hauptrollen: Lilli Palmer (Lotte) und Martin Hellberg (Goethe), Regie: Egon Günther
Diesen in der DDR gedrehten Film, der am 6. Juni 1975, dem hundertsten Geburtstag von Thomas Mann, Premiere hatte, zeigen wir in Zusammenarbeit mit dem Bundesplatz-Kino.
Ort: Bundesplatz-Kino in Berlin-Wilmersdorf, Bundesplatz 14, Tel.: (030) 85 40 60 85
Eintritt: 8 € / erm. 7 €

Donnerstag, 30. April 2020, 20 Uhr
Die Bibliothek von Thomas Mann
Vortrag von Anke Jaspers M.A. (Univ. Graz)
Widmungen und Annotationen machen Thomas Manns Bücher zu Erinnerungsstücken und zu Forschungsmaterial. Als Bibliothek bildeten die Bücher zugleich einen dynamischen Arbeits- und Denkraum, der sich den wechselnden Umgebungen und Schreibprojekten angepasst hat. Der Vortrag rekonstruiert die Geschichte der Bibliothek Thomas Manns von ihrer Einrichtung in München bis heute. Anhand von Archivmaterial und einzelnen Buchexemplaren wird deutlich, wie Thomas Mann mit seinen Büchern umging, in welchen Ordnungen die Bibliothek stand und welche Spuren die Enteignung durch die Nationalsozialisten, die Emigration der Familie Mann und die Rückkehr nach Europa nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bibliothek hinterlassen haben.
Ort: Buchhandlung "Der Zauberberg", Bundesallee 133, 12161 Berlin, Tel.: (030) 56 73 90 91

Mittwoch, 27. Mai 2020, 20 Uhr
Identitätspolitik in der Wüste. Die Erzählung „Das Gesetz“ und die Formung des Volkes Israel
Vortrag von Dr. Regine Zeller (Univ. Mannheim)
Thomas Manns Erzählung „Das Gesetz“ entsteht in den ersten Monaten des Jahres 1943 als kleine – aber gut bezahlte – Auftragsarbeit für Armin L. Robinsons Projekt „The Ten Commandments. Ten Short Novels of Hitler’s War against the Moral Code“. Thomas Manns Beitrag irritierte Rezensenten wie Forschung allerdings immer wieder massiv, baut er doch über weite Strecken umfangreiche Analogien zwischen dem zu kritisierenden Hitler-Staat und dem Vorgehen Mose beim Auszug aus Ägypten auf. Der Vortrag zeigt, dass sich diese Analogien dadurch erklären lassen, dass Thomas Manns Text die ambivalenten und gewaltsamen Grundstrukturen von „Volksformung“ generell herausstellt.
Ort: Buchhandlung "Der Zauberberg", Bundesallee 133, 12161 Berlin, Tel.: (030) 56 73 90 91

Ortsverein Bonn

Donnerstag, 12. März 2020, 18 Uhr
Prof. Dr. Norbert Oellers: "Bert Brecht und Thomas Mann"
Als literarische Referenz wird er dabei insbesondere den Dr. Faustus von Thomas Mann
dem Leben des Galilei von Bert Brecht gegeneinanderstellen.
Ort: Mensa der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn, Schlesienstraße 21-23
Dies ist unser zweiter Anlauf, in Schulen Begeisterung für Literatur zu entfachen.

Montag, 8. Juni 2020, 19.30 Uhr
Prof. Dr. Hans Wißkirchen: "Thomas Mann und Hermann Hesse"
Die spannende Geschichte der fünfzig Jahre währenden Bekanntschaft dieser Größen der deutschen Literatur wurde im vergangenen Jahr in Hesses Geburtsstadt Calw in einer Ausstellung umfassend
dargestellt. Herr Wißkirchen wird die wechselseitige Befruchtung und Bedeutsamkeit
der beiden so verschiedenen Dichter anschaulich darlegen.
Ort: Universitätsclub in Bonn

 

Ortsverein Hamburg

Mittwoch, 12. Februar 2020, 19 Uhr
Literatur-Workshop: Thomas Manns Essay "Bilse und ich"

Thomas Mann setzt sich u.a. mit dem Vorwurf auseinander, er habe mit „Buddenbrooks“ einen Schlüsselroman geschrieben.
Für die Raumplanung bitten wir wie gewohnt um kurze Anmeldung unter oliver.d.fischer@gmx.de.    
Ort: Fremdsprachen-Institut Colón, Colonnaden 47, 20354 Hamburg
 

Mittwoch, 8. April 2020, 19 Uhr
Vortrag: „Kino als Totentanz — Thomas Mann Überblendungen von mittelalterlichem Danse Macabre und modernem Film“
Aglaia Kister (Universität Tübingen)
Eintritt: 5,- Euro, Mitglieder frei
Ort: Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg

Mittwoch, 13. Mai 2020, 19 Uhr
Lesung: „Die vertauschen Köpfe – Eine indische Legende"
Die Berliner Schauspielerin Barbara Schnitzler liest eine eigene Fassung von Thomas Manns Novelle.
Eintritt: 10,- Euro, Mitglieder frei
Ort: Lichtwarksaal, Neanderstraße, 20459 Hamburg
 

Seitenanfang