"Wenn nur der Katzenjammer nicht wäre ..."

Veranstaltungen

Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg

Mittwoch, 6. März 2024, um 19 Uhr
Am Mittwoch, 6. März, um 19 Uhr sind wir Kooperationspartner der Goethe-Gesellschaft beim Vortrag "Prag empfing uns als Verwandte – Familie Mann und die Tschechen". Es referiert Dr. Peter Lange aus Berlin, der als ARD-Korrespondent in Prag gearbeitet und zum Vortragsthema ein Buch veröffentlicht hat.
Ort: Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg

Sonntag, 17. März, 17 Uhr
Am Sonntag, 17. März, um 17 Uhr laden wir zu unserem nächsten Thomas Mann-Filmabend im Metropolis-Kino ein. Wir zeigen zum 100. Jubiläum von Thomas Manns großem Roman die Verfilmung des "Zauberberg" von 1981 durch Hans W. Geißendörfer, mit einer kurzen Einführung von Oliver Fischer. 
Ort: Metropolis, Kleine Theaterstraße 10; Mitglieder der Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg erhalten den ermäßigten Eintritt 

Mittwoch, 15. Mai, 18:30 Uhr
Am Mittwoch, 15. Mai, beginnt um 18:30 Uhr unsere Mitgliederversammlung; anschließend diskutieren wir bei einem Literaturworkshop über die ersten Abschnitte des "Zauberberg" (bis einschließlich ‚Neckerei. Viatikum. Unterbrochene Heiterkeit‘). 
Ort: Finnische Seemannskirche, Ditmar-Koel-Str. 6, 20459 Hamburg; S-/U-Bahn Landungsbrücken. Anmeldungen unter oliver.d.fischer@gmx.de 

Donnerstag, 30. Mai, 19 Uhr
Am Donnerstag, 30. Mai, um 19 Uhr spricht PD Dr. Katja Kauer (Tübingen) über Thomas Manns Novelle "Die Betrogene". Frau Kauer hatte bereits bei der Jahrestagung der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft im vergangenen Herbst in Düsseldorf die Erzählung aus gendertheoretischer Perspektive analysiert –  wir freuen uns, dass sie das Thema nun auch dem Hamburger Publikum nahe bringt. 
Ort: Vortragssaal der Staats- und Universitätsbibliothek, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg
Eintritt: 10 Euro; für Mitglieder der Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg und Studierende 5 Euro

Orstverein BonnKöln

Sonntag, 10. März, 11 Uhr
Am Sonntag, 10. März ist die Bamberger Studentin und Mitglied im Jungen Forum Janka Zündorf mit ihrem Vortrag „Metapher, Mythos, Heilmittel: Milch und Milchkuren in Thomas Manns Werk“ zu Gast. In gekürzter Form konnten die Gäste der Internationalen Thomas Mann-Tagung in Düsseldorf ihren Vortrag bereits im Abendprogramm hören. In der Ankündigung heißt es:
,,Es schimmerte weiße im Saale vor lauter Milch: an jedem Platz stand ein großes Glas, wohl ein halber Liter voll...", heißt es im Zauberberg. Doch nicht nur hier, in beinah allen Werken Thomas Manns findet die Milch Eingang: Der ,,Erwählte“ Gregorius etwa saugt bei seinem Bußgang auf dem Felsen ,,Erdmilch", den kränkelnden Großherzog Albrecht kann man geradewegs als passionierten Milchtrinker bezeichnen, im Faustus wird die Prostituierte Hetaera Esmeralda mit einer ,,Milchhexe" assoziert. Was es mit diesen Phänomenen auf sich hat, inwiefern hier Diskurse der Wende zum 20. Jahrhundert und metaphorische Überformungen Eingang finden, soll in diesem Vortrag umrissen werden. Schlaglichter sollen u.a. auch auf die ,,Blutmilch", die ,,Milchbrüderschaft" und das ,,Milchige" als Atmosphärenbegriff geworden werden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung, die Sie bitte im Vorhinein an Peter Baumgärtner richten: baumgaertner@thomasmann-bonnkoeln.de


 

 

 

Seitenanfang